Vernissage & Ausstellung “Mystik des Lichts” – Freier Eintritt von 11:00-13:00 Uhr

Freier Eintritt zur Ausstellungseröffnung und ins RADOM

Plakat zur Ausstellung "Mystik des Lichts"

Das Ausstellungsplakat

Am Pfingstmontag startet im RADOM-Kultursommer 2017 offiziell die Ausstellung "Mystik des Lichts". Um 11:00 beginnt die Ausstellung mit der Begrüßung durch den Geschäftsführer der RADOM Flug gGmbH (M.-A. Glunde) und einer Einführung zu den Bildern vom Künstler (F. Ziebarth).

Sie sind alle herzlich eingeladen, zu dieser Eröffnung zu kommen. Das RADOM gewährt in der Zeit von 11:00 -13:00 Uhr freien Eintritt in das Gebäude und somit auch zur Ausstellung.

Die Ausstellung wird bis Oktober im RADOM verbleiben und während der regulären Öffnungszeiten (Sa,So. und bundesweite Feiertage: je 11:00 - 16:00Uhr), sowie im Rahmen der RADOM- und Areal-Führungen der RADOM Flug gGmbH zu besuchen sein. Der Eintritt entspricht dann den normalen RADOM-Eintrittspreisen. Für die Ausstellung wird kein Extra-Entgelt erhoben. Allerdings bitten die RADOM Flug gGmbH und der Künstler um Spenden zur Erhaltung des RADOM. Die Ausstellung soll helfen diesen einzigartigen Ort der Geschichte und Kultur in der Kulisse der Rhön zu erhalten.

Noch ein paar Infos zur Ausstellung:

„DIE MYSTIK DES LICHTS“

Fotoausstellung mit überformatigen Bildern im Radom auf der Wasserkuppe

MALEREI? FOTOGRAFIE? Oder von beiden etwas?

„Es geht mir nicht um Perfektion oder den goldenen Schnitt im Foto, sondern darum, was man beim Betrachten der Bilder fühlt. Ein Bild behält auch bei noch so langer Betrachtung ein Geheimnis für sich. Erst der Betrachter verwandelt es in seinem Kopf in einen eigenen visuellen und gedanklichen Kosmos ohne Betitelung meinerseits. Immer wieder lasse ich mich - oft in absoluter Dunkelheit - auf die jeweilige Stimmung der Fotoobjekte und Örtlichkeiten ein. Auf der Suche nach dem Licht der Nacht arbeite ich gern situativ mit der Stirnlampe oder einem Akku-Baustrahler.

Meine künstlerischen Ansätze sind Ausdruck von Momenten der Romantik, die ich in der Einsamkeit der Natur erlebe und die, so wie ich sie festgehalten habe, niemals wiederkehren.“

Porträt des Künstlers

Der Künstler Falk Ziebarth

Falk Ziebarth

18.05 1957 geb. in Bad Salzungen
wohnhaft seit 1995 in Treischfeld, Hessen
seit 2012 autodidaktisch, fotografisch und künstlerisch tätig
benutzte Foto-Ausrüstungen: Lumix TZ7, Canon 600/60 D, Sony Alpha7s

Das RADOM-Wasserkuppe ist ein einzigartiger Raum, mit einer beeindruckenden Akustik, einer besonderen Raumdimension und somit ein Ausstellungsfläche die Ausstellung und Besucher verändert. Der Künstler Falk Ziebarth war vom ersten Moment an von diesem Raum begeistert.

„Warum das Radom? Als ich Bilder am Radom 2015 bei Vollmond (der nicht zu sehen war) gemacht habe, ist der Wunsch aufgekommen, in diesem Raum einmal eine Fotoausstellung zu machen.
Die Lage und das Radom selbst haben eine ganz eigene Atmosphäre, um einmal meine Bilder in übergroßem Format zu zeigen. Dafür ist das Radom meiner Meinung nach der richtige Ort.
Auch die Musik von Frank und das ganz spezielle Licht haben mich gereizt, dieses besondere Experiment zu wagen.”

Bild vom Aufbau der Ausstellung

Die Ausstellung wird eingerichtet

by

Kommentare sind deaktiviert

Die letzten GALAXOS-Konzerte der Saison 2017 stehen an!

Nutzen Sie die Gelegenheit auf eine besondere Reise in die Welt des Klangs zu machen.

...Infos hier

 

JETZT TICKETS BUCHEN!